Kinder Mehrsprachig Erziehen: Mythos I

4. Juni 2017

Es gibt viele Mythen und Fehlannahmen, die sich um das Thema „Kinder mehrsprachig erziehen“ ranken. Manchmal wird Eltern sogar davon abgeraten, ihre Kinder bilingual zu erziehen. Oft wird behauptet, dass dies zur Verwirrung der Kinder und zu verspäteter Sprachentwicklung führe, oder aber dass es ab einem gewissen Zeitpunkt  zu spät dazu sei. Wir haben uns fünf der am weitesten verbreiteten Irrtümer näher angesehen.

#1 „Mit mehr als einer Sprache aufzuwachsen verwirrt das Kind“

Dies ist vermutlich die am weitesten verbreitete Fehlannahme. Manche Eltern glauben, dass die Konfrontation mit mehreren Sprachen auf  Kinder verwirrend wirken würde. Die Konsequenz davon sei, dass die Kleinen in weiterer Folge nicht zwischen den beiden Sprachen unterscheiden könnten. Dies entspricht allerdings schon lange nicht mehr den, auf neuen Studien basierenden Ansichten führender Linguisten und Pädagogen.

“Schon wenige Tage nach der Geburt können Säuglinge bereits den Unterschied zwischen verschiedenen Sprachen erkennen”, sagt Barbara Zurer Pearson, die Autorin des Buches Raising a Bilingual Child . Zurer Pearson ist langjährige Expertin im Bereich der bilingualen Erziehung und bietet mit ihrem Buch eine wichtige Ressource für interessierte Eltern.

Dies treffe besonders zu, wenn sich die Sprachen grundlegend voneinander unterscheiden. „Im frühen Kindesalter ist es für Babys noch etwas schwierig, zwei relativ ähnliche Sprachen wie etwa Englisch und Niederländisch voneinander zu unterscheiden. Aber wenn sie erst mal sechs Monate alt sind, dann schaffen sie das ohne Probleme“, sagt Zurer Pearson über Kinder, die mehrsprachig aufwachsen.

Veraltete Studien 

Der Irrtum rund um die Verwirrung der Kinder hat seinen Ursprung in älteren Studien, die falsche Schlüsse aus fehlerhaften Untersuchungen mit schlechtem Studien-Designs zogen. Diese heute  klar widerlegten Erkenntnisse brachten früher Einwanderer dazu, ihre ursprüngliche Sprache abzulegen und mit den Kindern lediglich die jeweilige Sprache des neuen Landes zu sprechen. Heute weiß man aber, dass es nicht nur für das Erlernen der jeweiligen Sprache besser ist, wenn jeder Elternteil mit den Kindern die jeweilige Muttersprache spricht auch sondern generell für die Entwicklung der Spracherwerbs-Fähigkeiten des Kindes.

Im Gan Sara werden Kinder von Pädagoginnen betreut, deren Muttersprache jeweils Deutsch, Englisch und Hebräisch ist. Kontaktieren Sie uns einfach, um mehr zu erfahren!

Leave a reply
Kinder Mehrsprachig Erziehen: Mythos II

Leave Your Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.